Eine saubere Sache für die Biotonne! April 2018

10.04.2018 von Karin Rauner Eine saubere Sache für die Biotonne!

Auch dieses Jahr startet der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb wieder die Werbeaktion "Papiertüten für eine saubere Biotonne".

Die kostenlosen Papiertüten werden in10er Packungen, solange der Vorrat reicht, auf allen Wertstoffhöfen zu den üblichen Öffnungszeiten ausgegeben.

 

Damit soll eine Verschmutzung der Biotonne, unangenehme Gerüche sowie Madenbefall im Sommer verhindert werden. Auch das Festfrieren der Abfälle im Winter kann somit vermieden werden.

Da auf keinen Fall Plastiktüten zum Entsorgen von Bioabfällen verwendet werden dürfen, können die Küchenabfälle auch als Alternative in Zeitungspapier eingewickelt werden.

JA - das gehört in die Biotonne!

Küchenabfälle:

  • Obst-, Salat-, Gemüseabfälle
  • Brot- und Gebäckreste
  • abgelaufene Lebensmittel (ohne Verpackung)
  • Kaffeefilter- und pads
  • Teebeutel
  • Nuss- und Eierschalen
  • Milchprodukte (keine Milch)
  • Käsereste (nur mit Naturrinde)
  • Essenreste (ohne Fleisch, Wurst und Knochen)

Gartenabfälle:

  • Grasschnitt
  • Baum- und Strauchschnitt
  • Unkraut
  • Laub
  • Verwelkte Blumen
  • Fallobst (nur in kleinen Mengen)

Sonstiges:

  • Blumenerde
  • Topfpflanzen
  • Federn und Haare
  • Stroh und Heu
  • Sägespäne (nur unbehandelt

 

NEIN - das gehört nicht in die Biotonne!

 

  • Plastiktüten
  • Asche
  • Blumengebinde (Draht, Schleifen)
  • Blumentöpfe
  • Hygieneartikel (z.B. Tampons, Binden)
  • Fischreste und Gräten
  • Fleisch-,Wurstabfälle und Knochen
  • Getränkekartons
  • Holzabfälle (von behandeltem Holz)
  • Mineralisches Katzenstreu und Hundekot
  • Straßenkehricht
  • Staubsaugerbeutel
  • Windeln
  • verpackte Lebensmittel

 

Denn aus Müll wird kein Kompost

 

Bioabfälle sind zu wertvoll für den Restmüll!

Der Bioabfall aus dem Landkreis Günzburg wird auf heimischen Komposthöfen zu wertvoller Komposterde verarbeitet. Komposterde ist ein nährstoffreiches Bodenverbesserungsmittel und ersetzt Kunstdünger und Torf.

Zurück