Inspektor Energie“ unterwegs an Günzburger Kindergärten Mai 2017

23.05.2017 von Daniela Wolfinger Inspektor Energie“ unterwegs an Günzburger Kindergärten Mai 2017

Jeder kennt den Satz: „Kinder sind unsere Zukunft!“

Damit die Kinder sich aber auch über Ihre Zukunft freuen können, ist das Thema Umweltschutz umso wichtiger! Schließlich sind die Kinder von heute die Verbraucher von morgen.

Inspektor Energie alias Rainer Gutermann mit den kleinen  „Enerige-Inspektoren“ des Auwald-Kindergartens in Günzburg.

 

Aus diesem Grund hat der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Günzburg für  3 Kindergärten im Landkreis Günzburg den Kostenanteil für die  Aktion „Inspektor Energie“ vom iibk Institut für innovative Bildungskonzepte übernommen. Auf seiner Tour durch Deutschland machte Inspektor Energie Halt an den Kindergärten Auwald und St. Martin in Günzburg sowie den Kindergarten St. Ulrich in Jettingen-Scheppach.

Kindergerecht in einem Theaterstück wurden die kleinen Zuschauer an das Thema Elektrogeräte und Umweltschutz herangeführt. Toll inszeniert und mit allen Sinnen entdeckten die Kleinen danach im Experimentierkurs mit Inspektor Energie alias Rainer Gutermann und seiner Assistentin nicht mehr nur, was alles in Batterien steckt, sondern auch, was die korrekte Entsorgung von Elektroaltgeräten, Akkus und Batterien mit Ressourcenschutz zu tun hat,  warum Recycling so wichtig ist und was sie selbst für die Umwelt tun können. Die Kinder durften beim Mitmach-Experiment anhand von kleinen Solarmodulen einen angeschlossenen Propeller  drehen lassen oder durch Erzeugung von Wind eine Taschenlampe zum Leuchten bringen.

Nach so viel Lernen, Ausprobieren und Aufpassen erhielten die Kinder zum Abschluss von Inspektor Energie eine Urkunde und wurden zu „Energie-Inspektoren“ ernannt.

Finanziell unterstützt wird diese Initiative von der Stiftung GRS Batterien und der Stiftung elektro-altgeräte register (ear). Schirmherrin ist die Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Ulrike Scharf. Unterstützt wird die Bildungsinitiative ebenfalls vom Umweltbundesamt.

Zurück