Aktuelles und Presse

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen sowie Neuigkeiten.

Alle aktuellen Themen rund um den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft, Neuerungen, Änderungen , sowie gegenwärtige Diskussionen zu tagtäglich anfallenden Abfällen und Wertstoffen können Sie hier nachlesen.

Alle übrigen Themenbereiche sowie Termine und Formulare sind in den entsprechenden Kategorien zu finden.

Kalte Temperaturen erschweren Leerungen Dezember 2018

Bildquelle: kaw-eigen

Bei Frost kommt es immer wieder vor, dass Abfälle der Restmülltonne und Biotonne an Innenwänden und Boden festfrieren. Dadurch lässt sich die Tonne nicht mehr vollständig entleeren. Die Müllwerker sind dann leider machtlos, denn der Leerungsvorgang läuft voll automatisch bei jeder Tonne gleich ab und kann nicht beeinflusst werden. Um dem vorzubeugen, sollten Sie einige Tipps beachten:

Weiterlesen …

Keine heiße Asche in die Restmülltonne Dezember 2018

Bildquelle: kaw-eigen

Keine heiße Asche in die Restmülltonne

Jedes Jahr kommt es zu Schäden an den Abfallgefäßen durch Glut und Feuer. Sehr schnell kann sich so ein Feuer ausweiten, auf ein Gebäude übergreifen und zu einem großen Schaden führen.

In der Asche verbergen sich oftmals kleine Glutstücke, die nicht direkt zu sehen sind. Sie können bei Kontakt mit Luft weiter glühen und sich in Verbindung mit brennbaren Stoffen (Restmüll) zu einem Schwelbrand oder Feuer ausweiten.

Diese Gefahr kann abgewendet werden, indem man in die Abfalltonne nur erkaltete Asche eingefüllt. Dies können Sie sicherstellen, wenn Sie die Asche über mehrere Tage in einem Metallbehälter mit Deckel zwischenlagern und auskühlen lassen. Achten Sie immer darauf, dass sich im näheren Umkreis vom Aschebehälter keine brennbaren Gegenstände befinden.

Wenn die Asche schließlich komplett erkaltet ist, sollte sie in Plastikbeutel verpackt in die Restmülltonne gegeben werden, da sie ansonsten beim Entleerungsvorgang neben die Schüttung fallen oder herausgeweht werden kann. Außerdem erleichtert es auch die Sauberhaltung der Restmülltonne.

Kein Fleisch und Wurst in die Biotonne September 2018

Warum dürfen im Landkreis Günzburg keine tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Wurst, Knochen und Gräten über die Biotonne entsorgt werden?

Die kommunale Abfallsatzung gibt vor, wie Abfälle in den jeweiligen Kommunen entsorgt werden. Aus seuchenhygienischen Gründen wurden, zu Zeiten der Schweinegrippe, die tierischen Produkte im Landkreis Günzburg von der Entsorgung über die Biotonne ausgeschlossen. Diese müssen über die Restmülltonne entsorgt werden.

 

 

 

Weiterlesen …

Wertstoffhof Krumbach Eingeschränkte Annahme von pflanzlichen Abfällen August 2018

Bildquelle: kaw/eigen

Der Wertstoffhof Krumbach stößt gerade in den Sommermonaten mit einem erhöhten Aufkommen an pflanzlichen Abfällen an seine Kapazitätsgrenzen. Um die dortige Situation für alle Beteiligten zu verbessern, wird ab 31. August 2018 die Annahme von Baum- und Strauchschnitt auf den Wertstoffhof Neuburg/Kammel ausgelagert. Haushaltsübliche Mengen an Grüngut – bis 2 cbm – können in Krumbach weiterhin abgegeben werden; größere Mengen müssen in Neuburg angeliefert werden. Mittelfristig ist eine Erweiterung des Wertstoffhofes Krumbach geplant, die großzügige Annahmemöglichkeiten für pflanzliche Abfälle vorsieht.

 

Biotonne - Eine clevere Entscheidung Juli 2018

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb startet eine landkreisweite Werbekampagne für eine verstärkte Nutzung der Biotonne.

Durch konsequente Trennung des Bioabfalls kann jeder Bürger dazu beitragen die Müllmengen zu reduzieren und das vorhandene Potential der Biogut-Fraktion nutzen.

 

Weiterlesen …

Stellenausschreibung für Wertstoffhöfe im Landkreis Günzburg

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Günzburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Mitarbeiter/innen an den Wertstoffhöfen in Krumbach, Neuburg und Leipheim

im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung.

Weiterlesen …

Störstoffe in der Biotonne - Aus Plastik wird nie Kompost! Februar 2018

Das getrennte Sammeln von kompostierbaren Küchenabfällen ist nach wie vor ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, denn aus Biomüll wird wertvoller Humus gewonnen.

Nicht kompostierbare Stoffe, sogenannte Störstoffe in der Biotonne – wie zum Beispiel Plastiktüten – werden jedoch zunehmend zu einem Problem. Die Störstoffe müssen an den Kompostanlagen unter großem Aufwand per Hand aus dem Biomüll entfernt werden. Dieser Aufwand verursacht hohe Kosten, die letztlich über die Müllgebühren mitfinanziert werden müssen.

Weiterlesen …

Finanzielle Unterstützung bei der Entsorgung von Windeln ab Januar 2018

Bildquelle: kaw

Ab dem 1. Januar 2018 gewährt der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Günzburg auf Antrag eine finanzielle Unterstützung zu den Kosten für die Entsorgung von Windeln bei Kleinkindern bis zu zwei Jahren sowie bei dauerhaft an Inkontinenz erkrankten Personen. Die Höhe der Unterstützung beträgt 50,00 € im Jahr.

Weiterlesen …